Wann hat Bärlauch Saison?

Nach einem langen Winter sehnt sich der Körper nach frischen Vitalstoffen. Genau jetzt kommt der Bärlauch wieder aus der Erde, aus dem wir leckeres Bärlauchpesto oder köstliche Gerichte wie Bärlauchsuppe oder Bärlauchkroketten zubereiten . Doch wann genau kommt der Bärlauch aus der Erde? Dieser Frage gehen wir in diesem Beitrag nach.

Bärlauchsaison

Wann hat Bärlauch Saison?

Aufgrund regionaler, mikroklimatischer Bedingungen kommt der Bärlauch nicht überall gleichzeitig aus der Erde. Während er im kühleren Norden Deutschlands später aus der Erde kommt, können in Süddeutschland schon ganze Blätter geerntet werden. Die Zeit ist deshalb ungefähr zwischen Anfang März bis April oder sogar Mai.

Wie lange hat Bärlauch Saison?

Oft ist mit dieser Frage die beste Erntezeit für die Bärlauchblätter gemeint. Doch wusstest du, dass du Bärlauch eigentlich das ganze Jahr essen kannst? Zum einen lassen sich seine Bärlauchblätter leicht einfrieren oder fermentieren, sodass sie bis zu einem Jahr haltbar sind. Zum Anderen vergilben zwar nach April/Mai die Blätter, doch du kannst sowohl die Blüten als auch die Samen nutzen. Die Blüten kannst du zu leckerem Bärlauchblütenpesto verarbeiten und die Samen lassen sich frisch oder getrocknet verwenden. Auch die Zwiebeln sind von Juni bis zum nächsten Februar essbar. Du kannst sie gut in Quark verarbeiten.

Bärlauchzwiebel

Hinweise zu giftigen Doppelgängern

Achte beim Sammeln auf giftige Doppelgänger, damit du tödliche Vergiftungen vermeidest. Lies dir also die Merkmale im Bärlauch Steckbrief genau durch und bestimme ihn am besten noch vor Ort. Solltest du dir nicht sicher sein, ob es sich bei den gefunden Pflanzen um Bärlauch handelt, lass sie lieber stehen.

Bärlauchdoppelgänger

Wann hat Bärlauch bei dir Saison? Einmal oder das ganze Jahr? Schreibe uns gerne ein Kommentar unter diesen Beitrag.

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

 

Tags