Wem gehört das Obst am Wegesrand?

Das Aktionsbündnis „Engagierte Stadt“ in Sondershausen möchte aus der Musikstadt eine „Essbare Stadt“ machen und ruft Bürger auf, Gemüse-, Kräuter- und Obst-Pflanzen vor ihren Häusern anzubauen.

Mundraub im Elbland

Kirschen, Minze etc.: mundraub.org listet auf, wo Obst, Nüsse und Kräuter geerntet werden können. Dabei sollten jedoch einige Regeln beachtet werden.

Das gibt’s alles für lau!

Mit der ganzen Familie mal ein bisschen naschen in der Natur. In Bremen wachsen an vielen Straßen und Plätzen leckere Früchte, die jeder ernten darf.

Biosaft statt Biomüll

mundraub macht Früchte mit einer interaktiven Karte auf öffentlichem Geländen sichtbar. Das kann auch für Privatgrundstücken möglich sein kann.

Finger weg von Nachbars Kirschen

Dass Bäume und Sträucher herrenlos seien und die Ernte damit für jedermann straffrei möglich, sei »nahezu ausgeschlossen«. Mundräuber-Regel #1!

7 Selbstversorger-Tipps

Diese Tipps für Selbstversorgung klappen auch in der Stadt und teilweise sogar ohne Balkon. Mit dabei: mundraub.org.

die essbare stadt

Sich einfach in der Natur zu bedienen, z.B. ein paar Beeren naschen, ist sicherlich in Ordnung. Aber im größeren Stil zu ernten, darf man das?