Rezept für Bärlauch-Mayonaise

Bärlauch kann so manchen Gerichte den letzten Schliff geben. Wie Bärlauchpesto ist Bärlauchmayonaise schnell zubereitet. Wie du sie herstellst und zu was sie gut passt, erfährst du hier.

Baerlauchmayonaise


Hinweise zu giftigen Doppelgängern

Achte beim Bärlauch Sammeln darauf, dass du die Merkmale des Bärlauchs eindeutig kennst und ihn sicher von giftigen Doppelgängern unterscheiden kannst. Es gibt unter ihnen sogar tödlich giftige. Wenn es in deiner Stadt wenig Bärlauch gibt, kannst du auch Wunderlauch verwenden, er ist ebenfalls essbar, ha die gleichen Eigenschaften wie Bärlauch und kommt ebenfalls in vielen Städten vor. Achte darauf, Bärlauch nachhaltig zu sammeln, damit andere auch noch etwas vom Bärlauch haben.

Du benötigst:

So stellst du die Bärlauchmayo her:

  1. Den Bärlauch waschen und gegebenenfalls andere Blätter, oder gar Efeu entfernen.
  2. Den Bärlauch grob schneiden.
  3. Die restlichen Zutaten bis auf das Öl in ein Rührgefäß geben und pürieren.
  4. Nach und nach das Öl hinzufügen und pürieren.
  5. Den Bärlauch hinzugeben und nochmals pürieren.
  6. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn du die Mayo ein paar Stunden in den Kühlschrank stellst, wird sie schön fest. Die Mayo ist etwa eine Woche im Kühlschrank haltbar. Wenn du kein Sonnenblumenöl hast, kannst du auch Rapsöl für dieses Rezept verwenden. Meide allerdings die Zugabe von Olivenöl, da es sonst bitter werden kann, wie beim Pesto.

Tipp: Wenn du die Bärlauchmayonaise ohne Ei herstellen möchtest, kannst du statt der Eier 100 Milliliter Milch, oder vegan Pflanzendrink verwenden. 

Die Bärlauchmayonaise passt gut zu Kartoffelsalat, im Burger, zu Spargel, Nudelsalat oder wie hier im Wrap.

Bärlauchmayo mit wrap

Wie stellst du deine Bärlauch-Mayo her? Schreibe uns gerne ein Kommentar unter diesen Beitrag.

Diese Bärlauchrezepte könnten dich ebenfalls interessieren: