Maulbeere
Morus nigra (Weiß), Morus alba (Schwarz)
Familie
Maulbeergewächse
Herkunft
Asien, Nordamerika
Anzahl der Sorten
---
Reife- und Erntezeit
Juli bis August
Gut zu wissen
Friedrich I., preußischer Soldatenkönig, gab im 18. Jahrhundert den Startschuss für die Seidenproduktion in Europa und befahl deshalb die Pflanzung und Pflege weißer Maulbeerbäume.

 

Maulbeere SteckbriefMaulbeeren enthalten Vitamin C, das Antioxidant Resveratrol sowie Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink und Mangan. Da sie nicht lagerfähig sind, der Genuss direkt nach der Ernte stattfinden. Alternativ lassen sie sich auch gut verarbeiten oder trocknen. Getrocknete Maulbeeren sind zum Beispiel pur, im Müsli oder Joghurt eine wahres Geschmackserlebnis.
Die schlechte Lagerfähigkeit ist auch der Grund, warum sie im Handel, wenn überhaupt, vor allem in getrockneter oder verarbeiteter Form anzutreffen sind.

Es lohnt sich, Maulbeerbäume mit zeitlichem Abstand mehrmals zu besuchen, denn sie reifen generell nicht gleichzeitig, sondern nacheinander.