Johannisbeere
Ribes spec.
Familie
Stachelbeergewächse
Herkunft
Nord-Ost-Europa
Anzahl der Sorten
zwischen 140 und 160
Reife- und Erntezeit
Ende Juni bis August
Gut zu wissen
Am 24. Juni ist Johannistag und die ersten Sorten der Johannsibeere beginnen zu reifen. So erhielt die Frucht ihren Namen.

Johannisbeere Steckbrief In Europa gibt es mit der Schwarzen Johannisbeere (Ribes nigrum), der Felsen-Johannisbeere (R. petraeum), der Alpen-Johannisbeere (R. alpinum) und der Wilden Roten Johannisbeere (R. spicatum) mindestens vier wilde Johannisbeerarten.
Ein Irrglaube: Die Früchte der Roten Wilden Johannisbeere können rosa oder gar weiß gefärbt sein, daher kommt die Bezeichnung “Weiße Johannisbeere”. Schwarze Johannisbeeren wiederum sind reich an Vitamin C und werden u.a. zu Säften, Wein und Marmelade verarbeitet. Da sie zudem stärkend auf Herz und Kreislauf wirken, lohnt sich ein Verzehr umso mehr.

Die Blätter der Johannisbeere enthalten übrigens ätherischs Öl und werden im Juni gesammelt. Sie finden sowohl äußerlich als auch innerlich Anwendung.