Nusskuchen ohne Butter

Haselnüsse waren schon in der Steinzeit ein großartiger Energiespender für die wandernden Völkerschaften. Ein wahrer Kraftstoff, denn sie enthalten Eiweiße, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe. Du findest sie in der Regel als Strauch von fünf bis sechs Metern Höhe, in Städten werden aber auch Baumhaseln als Straßenbäume mit Wuchshöhen von bis zu 20 Metern gepflanzt. Ob vom Strauch oder Baum: Bereits mit einer Handvoll Nüsse kannst du deinen Tagesbedarf von Vitamin E decken.

Hier ist ein einfaches und sehr leckeres Rezept aus Haselnüssen, welches du mit anderen Nüssen und Saaten ergänzen kannst. Du brauchst nur wenige Zutaten und es schmeckt trotzdem toll! Die Arbeitszeit beträgt etwa 15 bis 20 Minuten, wenn du die Nüsse selbst knackst.

Und das brauchst du:

Zutaten für einfachen Nusskuchen
  • 200g Mehl (Dinkel Vollkorn)
  • 200g Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse, Cashewkerne)
  • 1 bis 2 Äpfel einer alten Sorte
  • 200g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200ml Hafermilch (Rezept zum Selbermachen
  • 1 Pck. Backpulver
  • optional etwas Nussmus als Butterersatz

Alle Zutaten zu einem Teig verrühren, den Apfel reiben und dazugeben. Kastenform einfetten und mit dem Teig befüllen. Bei 180 °C eine knappe Stunde backen. Ein einfaches, gesundes Rezept und noch dazu super lecker! Du kannst das Rezept natürlich je nach Geschmack variieren, z.B. das Mark von Vanilleschoten oder Vanillezucker mit dazugeben, statt Hafermilch Kuh- oder Sojamilch nehmen und andere Nüsse oder Kokosraspeln verwenden.

Tipp: Lass den Kuchen einen Tag durchziehen, dann schmeckt er noch besser. 

Laib fertiger Haselnusskuchen