Pflaume
Prunus domestica
Familie
Rosengewächse
Herkunft
vermutlich Kaukasus
Anzahl der Sorten
---
Reife- und Erntezeit
Juli bis Oktober
Gut zu wissen
Pflaumen enthalten nur wenig Zucker, dafür aber viel Wasser, und eignen sich daher gut als Durstlöscher.

 

Pflaume SteckbriefAuch wenn der biologische Ursprung bis heute nicht geklärt ist, lässt sich zumindest für die geographische Herkunft eine Vermutung anstellen: Wie auch die Aprikose sollen wir die Pflaume Alexander dem Großen verdanken, der sie von einem seiner Feldzüge nach Europa brachte. Im Zuge verschiedener Kreuzungen entstand über Jahrhunderte hinweg eine beachtliche Sortenvielfalt, sodass heute zwischen Pflaume und Zwetschge keine klare Abgrenzung existiert. Weil der Pflaumenbaum blüht, noch bevor sich die Blätter ausgebildet haben, wird die Pflaume im Osten Asiens mit Frühling, Jugend und Reinheit in Zusammenhang gebracht.
Wegen ihres weichen Fruchtfleisches eigenen sich Pflaumen gut zur Herstellung von Kompott, Mus, Marmeladen und Gelees. In osteuropäischen Ländern wie Kroatien ist die Pflaume oder Zwetschge (slaw. = Sliwa) der Grundbestandteil für den berühmten Obstbrand Šljivovica.

Apropos: Positiver als Alkohol (z.B. der irrtümliche “Verdauungsschnaps”) wirken sich wohl Pflaumen auf die Darmtätigkeiten aus. Insbesondere getrocknete Pflaumen gelten als leichtes Abführmittel, sollten allerdings nicht in großen Mengen verzehrt werden.