Mirabelle
Prunus domestica ssp. syriaca
Familie
Rosengewächse
Herkunft
Kleinasien, Nordpersien
Anzahl der Sorten
---
Reife- und Erntezeit
August bis September
Gut zu wissen
Namentlich und optisch nicht zu verwechseln mit der Marille (Aprikose). Im Gegensatz zu dieser hat die Mirabelle eine glatte Oberfläche und ist kleiner.

 

Mirabelle SteckbriefZwischen April und Mai kündigen die in Büscheln wachsenden weißen Blüten die kommenden Mirabellenfrüchte an. Ganz gleich ob rot oder gelb, in der Küche finden diese dann vielseitige Verwendung als Konfitüre, Dessert und in Obsttorten. Wegen ihres hohen Zuckergehaltes und intensiv süßen Geschmacks lassen sich Mirabellen außerdem gut zu Spirituosen verarbeiten.
In Lothringen gilt sie als regionale Spezialität. Dort trägt sie sogar den Titel La Reine de Lorraine (= die Königin von Lothringen). Nach Deutschland kam die Mirabelle erst Mitte des 18. Jhd., dafür findet man die süßen Früchte jedoch heute wild wachsend fast überall - vor allem an Straßenrändern, Fußwegen oder in Parks.

Als Unterart der Pflaume enthält auch die Mirabelle viel Kalium, Vitamin B sowie C und besitzt eine verdauungsfördernde Wirkung.