Maronenbrownies aus frischen Esskastanien

maronenbrownies

Maronen waren früher ein wichtiges Grundnahrungsmittel; nicht nur im Mittelmeerraum, sondern sogar hier in Mitteleuropa. Sie enthalten etwa 43 Prozent Zucker und 3 Prozent Fett sowie 6 bis 40 mg Vitamin C pro 100 Gramm Maronen. Die Marone kommt heute noch vor allem in Südeuropa vermehrt vor, aber auch in Deutschland ist sie hin und wieder zu finden. Vielleicht ist der nächste Maronenbaum auch in deiner Nähe? Dann schaue auf die Mundraub-Karte. Wenn du fündig geworden bist, probiere einfach mal diese wunderbaren und köstlichen Maronenbrownies aus. Aufgrund ihres süßlichen Geschmacks eignen sie sich sehr gut für die Zubereitung von Süßspeisen.

maronen


Für dieses Rezept brauchst du etwa ein Dutzend frische Maronen, das sind etwa 100 g, sowie Hasel- und Walnüsse, die du ebenfalls mundräubern kannst. 

Wie befreie ich Maronen von ihrer Schale?

  1. Den Backofen auf 160 °C vorheizen.
  2. Die Maronen kreuzweise oben einschneiden, auf ein Backblech legen und in den ofen geben.
  3. Etwa 15 Minuten backen, bis die Spitzen der Schale sich nach Außen biegen.
maronen gebacken
  1. Abkühlen lassen und mit den Fingern aufbrechen.
  2. Nun kann die Schale und die darunter liegende Haut abgepult werden.
  3. Sollte die Schale und das Häutchen sehr fest dran kleben, die Maronen mit kochendem Wasser übergießen.
  4. Etwa 5 bis 10 Minuten einwirken lassen.
  5. Das Wasser abgießen und die Haut und Schale entfernen.

Nun sind die Maronen geschält und bereit für den nächsten Verarbeitungsschritt.

Für eine 20 x 20 cm Backform brauchst du:

  • 170 g Bitterschokolade (mind. 70 Prozent Kakaoanteil)
  • 50 g Butter oder Kokosöl
  • 50 g Zucker (z.B. Kokosblütenzucker)  
  • eine große Prise Salz
  • 3 Eier
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g frische geschälte Maronen (ca.11 große Exemplare)
  • 70 g geröstete Walnüsse

So bereitest du die Maronenbrownies zu:

  1. Die Backform mit Fett bestreichen.
  2. Den Backofen auf 160°C vorheizen.
  3. Die Schokolade grob zerteilen und mit der Butter oder dem Kokosöl zusammen in einem Wasserbad schmelzen.
  4. Die Maronen vierteln und zusammen mit der flüssigen Schokolade mit einem Püriergerät zu einem feinen Mus zerkleinern.
  5. In einer Schüssel die Eier verquirlen und die gemahlenen Nüsse hinzufügen.
  6. Diese Masse zu der Maronenschoki hinzugeben.
  7. Das Salz, den Zucker und zwei Drittel der Walnüsse hinzugeben und verrühren.
  8. Alles in die Backform geben und das letzte Drittel Walnüsse oben verteilen.
  9. Im Backofen bei 30 Minuten backen.
  10. Anschließend auskühlen lassen, damit die Masse fest wird.

Gut zu wissen: Aufgrund der komplexen Kohlenhydrate sind Maronen auch für Diabetiker geeignet. Auch Kokosblütenzucker ist diebetikerfreunbdlich, denn er lässt den Blutzucker nicht in die Höhe schnellen.

Was ist dein Lieblingsrezept mit Maronen? Schreibe uns gerne ein Kommentar unter diesem Beitrag!

Diese Rezepte könnten dich ebenfalls interessieren:

Tags