Ernte frei in Potsdam


Unser Musterbrief an die Grünflächenämter zeigt Wirkung. Mundräuber Tobias hat den ersten Brief ans Grünflächenamt Potsdam geschrieben und erhielt eine positive Antwort.

Darin weist das Grünflächenamt Gebiete aus, wo du in Potsdam frei Obst ernten darfst. Diese offiziell bestätigten Fundorte müssen jetzt natürlich auf die Mundraub-Map und dazu brauchen wir deine Mithilfe: Markiere einfach die im Schreiben ausgewiesenen Stellen auf der Karte und kopiere in das Kommentarfeld: “Dieser Fundort wurde am 02.02.2017 vom Grünflächenamt Potsdam zur privaten Ernte freigegeben.” Dann ist der Fundort wasserdicht. So erfahren auch andere MundräuberInnen davon und können im Einklang mit den Mundräuber-Regeln ganz legal ernten.

Achtung: Einschränkungen!

Aber es gibt auch Einschränkungen. Gemäß dem Schreiben des Grünflächenamts werden ausgewiesene Streuobstwiesen im Wohngebiete Hügelweg durch den Verein LPV Potsdamer Kulturlandschaft betreut. Dieser bittet darum, nicht ohne Rücksprache zu ernten und freut sich über aktive Mithilfe. Auch auf dem Gelände der Russischen Kolonie Alexandrowka darf NICHT geerntet werden! Also hier bitte nicht mundräubern, da dies unserer gemeinsamen Mission schaden würde.

Antwort vom Grünflächenamt Potsdam
Herzlichen Dank an Tobias für den Vorstoß und an das Grünflächenamt Potsdam für die eingeschränkte Freigabe!

Freigabe auch für andere Städte

Übrigens hat das Bezirksamt Berlin-Pankow bereits eine generelle Freigabe zur privaten Ernte im Bezirk erteilt, wie auch über 30 weitere Städte und Kommunen. An dieser Stelle noch mal ein mundräuberisches DANKESCHÖN!

Deine Stadt ist noch nicht dabei? Schreibe einen Brief an dein zuständiges Grünflächenamt und fordere eine Freigabe der öffentlichen Obstbestände zur privaten Ernte. Hier findest du unsere Vorlage im Word-Format: